Taschentuchbox

In meiner Werkstatt geht es manchmal ganz schön staubig zu. Daher liegt immer eine Packung Taschentücher bereit. Was liegt da näher als mir eine kleine Holzbox für die stilechte Aufbewahrung meiner Tempos zu schreinern. Im Rahmen der neuen Tempo „Black Edition“ gibt es hier zu einen kleinen Baubericht, gesponsert von @Tempo Taschentuch #sponsoredby #tempo

Alle benötigten Teile werden aus einem einzigen 5mm starken Eschenholzbrett geschnitten. Ich habe mich für Esche entschieden, weil es ein einheimisches Holz ist, das sich gut bearbeiten lässt. Die Maserung hat in diesem Fall einen schönen Farbverlauf, den man auf den späteren Bildern besser erkennen kann

Alle benötigten Teile werden von mir auf der Formatsäge zugeschnitten. Man muss sehr aufpassen und ggf. Schiebehölzer verwenden, damit man aufgrund der kleinen Teile dem Sägeblatt nicht zu nahe kommt. An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass es sich bei dieser Bildserie lediglich um einen Arbeitsbericht und nicht um eine Anleitung zum sicheren Umgang mit Maschinen handelt. Arbeitet nur an solchen Maschinen, wenn ihr das nötige Wissen und die Erfahrung habt, die zur sicheren Bedienung nötig sind. Für mögliche Verletzungen die beim Nachbau entstehen übernehme ich keine Haftung.

Teile, bei denen es einer hohen Genauigkeit bedarf, werden erst grob angerissen und dann schrittweise auf Maß geschnitten.

Hier sieht man alle benötigten Holzteile und viele der verwendeten Werkzeuge. Die Maße der fertigen Box sollen 120mm x 65mm x 35mm betragen. Die Maße der einzelnen Bauteile lassen sich leicht daraus ableiten. Die großen Deckbrettchen werden mit etwas Übermaß zugeschnitten und nach dem Verkleben auf Maß gehobelt.

Zuerst wird der Rahmen verklebt. Dazu werden die einzelnen Teile auf einen Streifen Klebeband geklebt. Anschließend werden die Klebestellen mit Klebstoff benetzt. Ich verwende hier Sekundenkleber um die Wartezeiten zu verkürzen. Holzleim wäre natürlich die elegantere Lösung.

Das Scharnierbrettchen muss ganz genau passen und wird daher erst nach dem Kleben des Rahmens ausgemessen und eingepasst.

Mit einer kleinen Schraubzwinge wird das Scharnierbrettchen während des Verklebens an Ort und Stelle gehalten.

Nun wird der Rahmen leicht angeschliffen um mögliche Überstände zu beseitigen.

Jetzt ist es an der Zeit das Bodenbrettchen und die zweiteilige Decke aufzukleben. Hier muss man aufpassen, dass man die Teile, welche später beweglich sein sollen nicht versehentlich mit festklebt.

Wenn alle Teile verklebt sind und der Klebstoff vollständig ausgehärtet ist, kann mit dem Verputzen begonnen werden. Ich verwende hierzu einen kleinen Hobel.

Für das Scharnier wird ein Loch mit 2mm Durchmesser in den Rahmen gebohrt. Dies ist der heikelste Schritt, weshalb hier mit sehr viel Sorgfalt und hoher Genauigkeit gearbeitet werden muss.

Hier kann man die Box im Rohzustand sehen. Sie wirkt noch recht klobig.

Nun wird wieder der Handhobel verwendet um alle Kanten anzufasen. Wie man auf dem letzten Bild erkennen kann, wirkt die Box dadurch gleich viel gefälliger und eleganter.

Als Scharnierstäbe werden 2mm Stahlnägel verwendet. Hier sollte man unbedingt erst einmal testen ob alles passt, da man bei dieser Konstruktion die Stäbe nicht mehr entfernen kann wenn sie erst einmal bündig eingeschoben sind.

Damit das Scharnier beweglich ist, muss noch ein kleiner Radius an das Brettchen gehobelt werden.

Wenn alles passt können die Scharnierstifte eingeschoben werden.

Nun wird alles noch einmal fein verschliffen. Aufpassen, dass die Kanten nicht zu sehr verrundet werden (es sei denn man will das so).

Als Holzschutz wird ein Holzwachs aufgetragen welches auch für Kinderspielzeug verwendet werden kann und daher physiologisch absolut unbedenklich ist.

Sitzt, passt und hat (glücklicherweise) keine Luft. Nach ca. 2 Stunden ist die Box für meine Tempo Taschentücher fertig. Natürlich habe ich welche aus der neuen „Black Edition“ gewählt. Die richtige Wahl „für harte Kerle und taffe Mädels“ - und mich.